Januar – vor 20 Jahren. – von KAERLIGHED

Ich habe gerade auf dem Blog Kærlighed einen Beitrag entdeckt, bei dem ich mich ein bisschen ertappt fühlte. Er ruft Erinnerungen vor.
Im Dezember 2008 habe ich meine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau begonnen, im Juni 2011 beendet. Das waren 2,5 Jahre Arbeit – körperlich harte Arbeit, seelische Herausforderungen bis zum Heulkrampf, beschimpft werden, kämpfen um Anerkennung und Krankheit.

Mein Körper hat mir immer wieder gesagt bis hier hin und nicht weiter. Und ich habe immer wieder geantwortet „ein bisschen geht noch“. Die Quittung habe ich bekommen, ich habe erfolgreich mit 23 zum ersten Mal eine Gürtelrose gehabt, der Tinnitus begleitet mich in stillen Stunden immer noch und meine Schilddrüse hat sich im Sommer 2013 auch gemeldet und das Handtuch geworfen…

Ich will nicht jammern, wirklich nicht. Ich wollte es so. Ich dachte ich bin unkaputtbar und ich schaffe das. Von zu Hause hieß es auch immer „das schaffst du schon, jetzt aufgeben wäre auch falsch“. Pah aufgeben, das war nicht mein Stil. Ich habe es bis zum Ende durchgezogen. Sicher habe ich viel gelernt. Aber vor allem habe ich gelernt, dass auch mein Körper Grenzen hat, die ich einzuhalten habe.
Heute würde ich es nie wieder so machen. Es war kein Fehler, schließlich hat es mich dorthin gebracht wo ich heute bin. Aber richtig war es sicher auch nicht…

Und nun schaut euch den absolut lesenswerten Beitrag auf Kærlighed an und horcht mal in euch hinein. eure sina

Blog für Yoga, Lifestyle, Ernährung, Meditation und Kultur

IMG_8734

Grauer Januarmorgen vor exakt 20 Jahren. Es ist 6 Uhr morgens und für mich Zeit zum Aufstehen. Draußen ist es kalt und regnerisch. Mein Vater ist schon wach. Er geht morgens sehr früh aus dem Haus. Ich rufe ihm verschlafen: „Hab einen schönen Tag und ich habe dich sehr lieb“ aus meinem Hochbett entgegen. Er ist müde, knurrt irgendetwas. Ich frage mich, ob er es gemerkt hat, dass ich ihm gestern seine Schokolade aufgefuttert habe. Ich habe ein schlechtes Gewissen. Er verabschiedet sich wie jeden Morgen. Meine Mutter wird wach, meine Schwester und ich machen uns fertig für die Schule. Ich stecke mitten in den Prüfungen und bin sehr gestresst.

Als ich von der Schule zurückkomme, sitzt meine Mutter verheult im Wohnzimmer. Um sie herum zwei liebe Freunde. Ich verstehe nicht was passiert ist, brauche aber auch nicht danach zu fragen. Ich werde gebeten, mich zu setzen. Meine Mutter…

Ursprünglichen Post anzeigen 419 weitere Wörter

Advertisements

3 Antworten zu “Januar – vor 20 Jahren. – von KAERLIGHED

  1. Pingback: jammern auf hohem niveau – da ist er ja wieder dieser druck | froekenanis·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s